crystals

Was bisher geschah… und wie es weitergeht

Hallo ihr lieben!

Ganz lange gab es hier keinen neuen Beitrag. Das liegt daran, dass ich Instagram für mich entdeckt habe. Dort kann ich kurze, kleine Beiträge mit Foto verfassen und für visuelle Typen wie mich ist das genau das Richtige :) Zudem braucht man keine Kategorien und es ist um einiges übersichtlicher und genauer erkenntlich um was es geht (anhand der Fotos).

Seit es diesen Blog gibt, hat sich viel getan. Ich habe euch beim Feature „Happy&Heart“ an meinen Freuden des Alltags teilhaben lassen, beim Feature „Read&Draw“ Protagonistinnen aus verschiedenen Büchern vorgestellt und diese gezeichnet, dazu Bücher vorgestellt. Ich habe über nachhaltige Themen berichtet, aber auch meine Artworks vorgestellt.

Ich hatte versucht, verschiedene Themen, die mich interessieren, zusammenzustellen: Nachhaltigkeit, Rezensionen, die ich schreibe und Kreativthemen.  Und Projekte aus anderen Plattformen zusammenzutragen.

Ich werde in Zukunft mehr auf Instagram posten, zudem findet ihr Artikel über nachhaltige Themen (DIY-Kosmetik, Naturkosmetik-Reviews, Buchrezensionen etc) von mir bei

The Bird’s New Nest

Ansonsten wird hier ab und an noch ein Artikel auftauchen :) beendet ist der Blog damit nicht, nur keine „Hauptplattform“ mehr.

Was momentan aktuell ist: Ich habe einige Kooperationen am Laufen und bereite gerade den TASCHENKALENDER 2017 vor :D Das Bild aus dem Vorschaubild wird ein Bestandteil davon sein.

Bis bald <3

(c) Hardie Grant

„make&do“ (beci orpin) review/buchvorstellung

Heyho!

(scroll down for shortened English version)

Und es folgt das dritte und damit vorerst letzte Buch, das ich von Beci Orpin (wer das ist: siehe ältere Posts) vorstelle, da es ihr neuestes ist.

„Make&Do“  – 25 amazing projects to beautify your life

M&amp;D_CoverFinal

(c) Hardie Grant

Erschienen 2014 im Hardie Grant-Verlag.

Auch dieses Mal ist das Crafting-Buch in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Da haben wir „Textiles“, „Papier“, „Holz“ und „Gefundenes/Fundstücke“, alles was die Autorin gerne für ihren kreativen Prozess nutzt.

In der Einführung plaudert Orpin ein wenig über ihr neues Studio, in das sie gezogen ist und welche Nachteile ein vom Haus separates Studio haben kann (aber natürlich auch die Vorteile…). Sie betont, dass jeder überall ein Studio aufbauen kann, wenn man nur seine Utensilien zur Hand hat und man sich mit inspirierenden Dingen umgibt.

Sehr faszinierend ist auch dieses Mal wieder das tolle Layout und die kräftigen Farben im Buch!

studio

(c) Hardie Grant

Erster Teil: Stoff und Textiles

„when a love blooms, a collection soon follows“

 

Kennen wir, oder? Sobald eine neue Handarbeitsliebe entsteht, folgt kurz darauf eine Kollektion an Dingen, die wir dafür brauchen….

Dieses Zitat eröffnet die Kategorie rund um Stoff und Textil. Orpin erklärt anfangs, warum sie Stoffe so liebt: Sie hat Textildesign an der Uni studiert. Nach einigen Fotos von Studios ihrer Freunde, folgen die DIY-Textilprojekte: vom Patchwork-Turnbeutel bis zu angemalten Leggings bis zum selbstgeknüpften Teppich: hier gibts die große Vielfalt an Ideen! Von Batiken bis Stempeldruck sind auch die Techniken sehr unterschiedlich.

kissen

(c) Hardie Grant

collars

(c) Hardie Grant

Zweiter Teil: Papier
Hier ist nicht nur schnödes Zeichenpapier gemeint, nein, alle möglichen Papiersorten sollen zum Einsatz kommen! Zum Beispiel um eine Collage aus deinen Lieblings-Songzitaten zu basteln, Notizbücher außen zu marmorieren oder Papierbroschen zu kreiieren. Hier muss ich allerdings sagen, dass die Papier-Projekte nicht wirklich meins sind.

papier

(c) Hardie Grant

marmorierte journals

(c) Hardie Grant

Dritter Teil: Holz

Holz ist ein anspruchsvoller Werkstoff, daher gibts in diesem Kapitel sowohl Anfängerprojekte (wie z.B. der Regenbogen fürs Regal), aber auch etwas schwierigere DIYs (s.u.). Mein Favorit: diese tollen Aufbewahrungsboxen auf Rollen! Insgesamt sind es aber nur fünf Projekte…schade eigentlich.

aufbewahrungsboxen

(c) Hardie Grant

regenbogen

(c) Hardie Grant

Vierte Kategorie: Fundstücke

Haltet die Augen offen! Das ist die Message dieses Kapitels. Schöne Dinge gibt es nicht nur dort, wo man sie vermutet. Wenn man seinen Blick etwas schult, erkennt man an den unterschiedlichsten Orten tolle Gegenstände für DIY-Projekte. Zudem kommt hier der Umweltaspekt zum Tragen: wer recycelt und upcycelt tut gleichzeitig etwas gegen Ressourcenverschwendung.

Auch mit dieser Kategorie bin ich leider nicht ganz glücklich. Gewebte Wandvorhänge, Ketten aus Fimo und eine Decke aus alten Pullovern… sind ja gute Inspirationen, aber die umgesetzten Projekte im Buch sprechen mich nicht an. Das einzig tolle hier sind die angesprühten Tierfiguren, denen mit Mustern ein moderner Touch verliehen wurde.

bärfigur

(c) Hardie Grant

Am Ende finden sich einige Vorlagen für die Projekte. Jede Anleitung ist mit vielen Bildern und ausführlichen Step-By-Step Erklärungen versehen. Auch alles Zubehör ist aufgelistet und jedes Projekt hat ein eigenes Schwierigkeitslevel.

Fazit: Insgesamt wieder toll aufgemacht und reich bebildert (vielleicht etwas too much…).  Die Projekte sind (im Gegensatz zu den letzten Büchern) anspruchsvoller geworden. Leider finde ich dieses Mal nur wenige Projekte wirklich ansprechend. Highlights sind für mich die selbst gebatikten Furoshikis (Stofftücher, die in Japan fürs Geschenke einwickeln verwendet werden) und die bestickten Krägen (siehe Bild oben). Ansonsten als Inspirationsquelle sehr empfehlenswert wegen dem guten Einblick in unterschiedliche Studios von Kreativen. Für Liebhaber klarer geometrischen Formen definitiv einen Blick wert.

English:
So this is the third and latest book of Beci Orpin, published in 2014 by Hardie Grant. I liked the older ones more, because of the cooler DIY-projects in there.
Beci gives us a bunch of great ideas for different materials and techniques, as always. This time it is a book dedicated to wood, paper, fabric (textiles) and found things. And there are amazing photos of different creative studios, too. Concerning the DIY-projects my highlights are the batik furoshikis and the embroidered collars. So if you are searching for cool DIY-projects I would not recommend this book a 100%. But if you are looking for inspiration for new artwork or materials and techniques you should read this book! Thanks to Hardie Grant for the digital copy of this book!

(c) Hardie Grant

Rezension: „Find&Keep“(Beci Orpin) review

Heyho!

(Scroll down for shortened English version)

Heute habe ich wieder eine Ladung bunter Inspiration für euch!
„Find&Keep“ (Beci Orpin, 2012) ist ein farbenfrohes Buch voller DIYs, Einblicke in die kreativen Arbeitsprozesse einer Designerin und ansprechender Fotos. (Klick hier für die deutsche Ausgabe!)

F&amp;K_3DCover

(c) Hardie Grant

26 Projekte, die deine Fantasie anregen, das ist die Verheißung des Buches und diese wird auch erfüllt.
Zuerst zeigt uns die australische Designerin Beci Orpin, wo und wie sie Inspiration findet. Ihre Antwort: Überall, es braucht nur Zeit, um zu lernen, überall die Augen offen zu halten. Auch das Internet ist für sie eine große Quelle der Inspiration.

Im ersten Kapitel entführt sie uns in ihr Studio:
1) The Studio:
Orpin gibt zu, viele viele Dinge zu horten, um sie dann immer wieder neu zu arrangieren. Diese organisierten Kollektionen machen neben Büchern, Stoffen, Kunstzubehör, Papierstücken oder Skizzenbücher einen Großteil ihres Studios aus. Wir bekommen einen ausführlichen Einblick in ihre Arbeitsweise.

studio projects

(c) Hardie Grant

Sie rät, so viele verschiedene Medien und Techniken wie möglich auszuprobieren, so lerne man viel über die ganz eigene Kreativität. In den folgenden Unterkapitel erzählt sie uns einige Erfahrungen in wichtigen Designprinzipien:
a.) Farbe: Die eigene Palette entwickelt sich mit der Zeit. Welche Farben harmonieren gut?
b.) Form: So sind geometrische Objekte zum Beispiel genau ihr Ding. Welche Formen sprechen dich an?
c.) Grafik: für ihre Arbeit ist es essentiell, Grafiken zu erstellen, die zur Marke passen.
d.) Muster: da sie aus dem Textildesign kommt, hat sie viel Erfahrung darin, Muster zu erstellen, die in ihren Arbeiten immer wiederkehren.

paper garland

(c) Hardie Grant

Dann folgen DIYs, die wir in unserem Studio (oder Wohnzimmer…) selbst durchführen können. Darunter: Stoff in der Dip-Dye-Technik färben, Einwickelpapier bestempeln, Pompoms machen oder Collagen erstellen…wie immer sind alle Anleitungen mit Step by Step Bildern und Schwierigkeitsleveln versehen.

Im zweiten Kapitel wird es heimelig, denn wir bekommen einen Einblick in ihr Zuhause.
2) Home:  
Ihr Ziel ist es, ihre Umgebung immer wieder neu zu personalisieren. Sie stellt Elemente vor, die einfach selbst zu gestalten sind wie Kissen, Aufhänger etc.
Die Lounge/Bedroom Unterkapitel sind etwas unzusammenhängend aneinandergereiht. Schade, dass keine weiteren Zimmer gezeigt werden.

postcard art

(c) Hardie Grant. Die Upcycling-Vintage-Postkarten sind ein Highlight!

Sie berichtet, dass in ihrem Haus viele gemischte Sachen von Flohmärkten aber auch Gekauftes etc. und die Eigendynamik ihrer Familie genau die Atmosphäre ausmachen, die ihr gefällt.
Dann folgt wieder der DIY-Teil für Zuhause.

Aus diesem habe ich die Konfetti-Wand nachgebastelt! Das geht sehr einfach und schnell. Ihr braucht lediglich verschiedene Papiere oder Tonkarton, nehmt eine runde Form als Vorlage und schneidet gleich große Kreise aus. Diese werden dann in einer beliebigen Anordnung an die Wand geklebt. Tipp: durchsichtiges Pattafix aus dem Baumarkt! Alles andere ähnliche Material ist recht teuer und ich bin von normalem weißen Pattafix (diese Masse die man anwärmt, anklebt und dann für Poster etc benutzt, die man an aufhängen will) nicht sehr begeistert.

confetti wall

beci orpin likes it

Beci Orpin scheint die Wand zu gefallen.

Der dritte und letzte Teil befasst sich mit Draußen.
3) Outdoor-und Weggeh-Projekte (Out and About)
Rund um Garten und Hinterhof! Fundstücke und Alltagsgegenstände werden verschönert durch einfache Designs. Da sind zum einen recycelte Blumentöpfe oder eine selbstgemachte Skaterampe. Am Ende finden wir noch ein paar Picknick-Rezepte und natürlich die Vorlagen für die DIY-Projekte.

picnic treats

(c) Hardie Grant

Was mir nicht so gut gefällt sind wieder wie auch schon bei „Home“, dass viele Projekte seeehr easy-peasy, schon bekannt sind oder mich (ästhetisch oder praktisch gesehen) nicht so ansprechen. Zudem gibt es so einige (farbige) Leerseiten oder Fotos, die meiner Meinung nach viel zu flächendeckend eingesetzt sind. Das Ganze wird aber wieder wettgemacht durch das schöne Layout. Ich würde mir noch etwas mehr Text und inhaltliche Übergänge wünschen, denn manchmal sind die Fotos einfach etwas zusammenhangslos.
Ich kann mir die DIYs sehr gut auch für den Kunst-Unterricht vorstellen, da einfach viel über Farbe, Form und so weiter vermittelt wird und somit auch die eigene Vorstellungskraft genauso wie Inspiration angeregt wird.

English:
Here’s another bright and awesome book by Beci Orpin, the great Australian designer!
You can find an insight into her studio, her home and outdoor projects! First she presents her way to get inspiration and how she loves collections of different things.
She tells us how she works and her experiences with color, shape and graphics but also patterns. Then there are 26 DIYs which you can do at home or outdoors. Wether you like dying fabric or making a paper garland, or do you like working with wood better? You will get some great ideas you can vary as you like. All instructions come with step by step tutorials and a lot of photos. And of course there are all the templates you will need.
Learn how you get a feel for your own colors, shapes and patterns through these DIYs. I made the confetti wall myself and also want to make the bunny embroidery (on a shirt!) you can see on the „studio projects“ photo.
I don’t like all the projects she presents (some are too easy or unfunctional), but the colorful layout and the creative ideas are the great part about the book.
There could have been more text and better fluent transitions between the topics or chapters.
Check this book out at Hardie Grant! Thanks for the review copy!

gemma correll party

Rezension: Kein Morgen ohne Sorgen – Gemma Correll

Ihr startet gerade in euren Tag? Super! Dann kommt dieses Büchlein wie gerufen!
Eine Prise Selbstzweifel, ein Löffelchen Sorgen und ein paar hypochondrische Gedanken gefällig? Dann lest dieses Buch!
Kleiner Scherz. Aber in „Kein Morgen ohne Sorgen“ von Gemma Correll geht es tatsächlich um diese Themen.

IMG_0408

Gemma Correll ist eine sehr bekannte Illustratorin und Autorin. Wenn ihr öfters auf twitter oder instagram unterwegs seid, ist euch sicherlich schon mal eine Illustration von ihr begegnet. Typisches Markenzeichen: Fineliner-Zeichnungen einer jungen Frau, in denen ein Mops oder Katzen auftauchen. Correll hat schon einige Bücher verfasst und ihr frisches Werk „The Worrier’s Guide to Life“ wurde nun vom Verlag Antje Kunstmann übersetzt und herausgebracht (Februar 2016). Und dieses Buch stelle ich euch heute etwas genauer vor!

Das Handbuch für Verzweifelte, wie es im Untertitel heißt, birgt sieben deprimierende fröhliche Kapitel in sich!
In jedem finden sich farbige Zeichnungen, wie zum Beispiel zum Thema „moderne Malaisen“ oder „Wellness für Hypochonder“. Aber auch die Liebe und Beziehungen kommen nicht zu kurz.  Eben der ganz normale Wahnsinn  Alltag.

beispielseite gemma correll

(c) Gemma Correll

Selbstironisch, witzig und authentisch zeichnet Correll hier alltägliche Situationen, Gedanken und Erlebnisse auf. In einer Social Media- und Werbewelt, in der immer nur der schöne perfekte Schein vorgegaukelt wird, tut es gut, wenn jemand mal wirklich zeigt, wie die Dinge wirklich laufen, nämlich nicht perfekt und oft mit Selbstzweifeln behaftet.

Sowohl aktuelle Trends werden durch den Kakao gezogen (wie zum Beispiel im Kapitel „Modewahn“ die Modeblogger) als auch kategorisierende Einteilungen, die man aus der Beautybranche kennt (à la: welche Körperform hast du?) werden aufs Kreativste verzerrt. So könnte man Corrells Zeichnungen auch als Gesellschaftskritik sehen.

gemma correll beauty

(c) Gemma Correll

valentinstag gemma correll

(c) Gemma Correll

Die Bandbreite der Themen reicht von kleinen nervigen Alltagserlebnissen und zweifelnden Gedanken, die jeder hat, bis zu ernsthafteren Problemen , wie zum Beispiel Sozialphobie oder Angststörungen. Die Illustrationen wirken aber nicht deprimierend, sondern ermutigen dazu sich selbst nicht so ernst zu nehmen und öfter mal über die eigenen Fehler oder Gedanken zu lachen. Denn Humor ist die beste Medizin ;)
Wer also Lust auf Sarkasmus, Ironie und fröhlichen Pessimismus hat, ist hier richtig.

gemma correll party

Gemma Correll
Kein Morgen ohne Sorgen
Handbuch für Verzweifelte

104 Seiten
erschienen im Februar 2016

ISBN 978-3-95614-101-0

Danke an den Verlag Antje Kunstmann für das Rezensionsexemplar!

 

herbs

Rezension: „home“ (beci orpin) review

(scroll down for English version)

Heyho!
Jaaa, endlich wieder ein Beitrag!

HOM_cover_HR

Wie angekündigt kann ich euch ein paar tolle inspirierende Kreativ-Bücher vorstellen.
Den Anfang macht „Home“ von Beci Orpin.  Dieses farbenfrohe Buch ist aufgeteilt in „Living spaces“, „Eating spaces“ und „Sleeping spaces“.sleep

Zu jedem Bereich gibt Orpin ein kurzes Statement und erklärt, was ihr in den Räumen jeweils wichtig ist. Sie zeigt durch Fotos einen Einblick in ihre Wohnung und denen ihrer Freunde und schmückt jede Buchseite mit eigenen Illustrationen.

LS

Für jeden Bereich hat sie ein paar ganz unterschiedliche DIY-Projekte (25 an der Zahl) parat. Von Holz bis Papier, von Anstreichen bis Stempeln sind sowohl Materialien als auch Techniken ganz unterschiedlich. Jede Anleitung wird begleitet von Fotos, sodass man ein genaues Bild von den Projekten bekommt.

Viele Ideen kennt man vielleicht schon, wie zum Beispiel Mobile oder angemaltes Porzellan, aber Orpin hat so viele schöne Einfälle für neue Motive, dass das nichts ausmacht.

cushion
Eines der schönsten Ideen war dieses bestickte Kissen. Ich hatte noch nie gestickt, aber beim Anblick dieses Kissens Lust drauf bekommen! Gesagt getan, ich hatte noch aus Kindertagen Stickgarn und mir dazu einen Stickrahmen auf DaWanda gekauft. Hat auch soweit gut geklappt, hier gibts einen guten Guide für alle möglichen Stickstiche.
Ganz hinten im Buch findet ihr Vorlagen für die einzelnen Projekte.

kissen 900

IMG_0302

Mein Fazit: Das Buch ist wunderschön aufgemacht! Einzelne Selbermach-Projekte gefallen mir nicht soo sehr, manche sind in der Umsetzung auch etwas unpraktisch (zum Beispiel beklebte Aufbewahrungsgläser) oder einfach nicht so mein Ding. In den Anleitungen sind jeweils Schwierigkeitsgrade angegeben, das finde ich praktisch. Die Fotos und Illustrationen sind sehr inspirierend und das Buch ist so einfach toll zum Anschauen. Die Bastelideen sind eine tolle Anregung seiner Fantasie freien Lauf zu lassen und selbst weiterzudenken….
Das Buch ist im „Hardie Grant“-Verlag erschienen, kaufen könnt ihr es nur auf Englisch.
herbs
English: 
„Home“ by Beci Orpin is such a colourful book! You can find an insight into her house and the one’s of her friends. It is separated into „Living“, „Eating“ and „Sleeping“ -spaces. You can find inspiration and a lot of ideas to get creative on your own! Painting your own plates or do some embroidery, you will find your next favourite project! There are plenty of materials and techniques you can work with in the tutorials and a lot of photos that will help to understand how you can put the ideas into practice. Everything is more like a big pool of inspiration to create your very own selfmade things. I tried the embroidery-tutorial and it worked well! I love the motifs in that book.

I think most of the projects are pretty nice, but I hoped for a bit more! Some of them are very known (like mobile or silhouette portraits) already and some projects aren’t that practical when it comes to realization, but if you look for some inspiration by a cool designer, just check the book out!

HOM_cover_HR

Crafting Bücher – News!

Ihr lieben!
(Scroll down for English version)
Durch ganz viel Glück und einen sehr freundlichen Verlag (Hardie Grant Books) kann ich euch aufregende Neuigkeiten verkünden! In den nächsten Wochen stelle ich euch ganze 4 sehr inspirierende, bunte Crafting-Bücher vor. Crafting bedeutet nicht etwa das zusammenbauen bei Minecraft (PC-Game) sondern ursprünglich handwerklich arbeiten. Im englischen Sprachgebrauch heißt es aber auch so viel wie Basteln. Aber nicht im Stil der alten „Die 50 besten Basteltipps für Kinder“-Bücher…. Neeein, viel bunter, moderner und auch für Erwachsene angepasst. 

Und das hier sind die Bücher, die ich euch vorstellen werde. Sie sind alle auf englisch, aber zumindest manche sind auch auf deutsch erhältlich! Drei davon sind von Beci Orpin, einer tollen Designerin, die u.a. für Urban Outfitters arbeitet. Es sind zwar nicht alle Bücher total aktuell, aber ich denke sie sind bei uns trotzdem noch recht unbekannt! Sind die Cover nicht schon wunderschön?!
M&amp;D_CoverFinalBeci Orpin: „Make&Do. 25 amazing projects to beautify your life.“ (März 2015)

HOM_cover_HRBeci Orpin: „Home. 25 amazing projects for your home.“(März 2014)

F&amp;K_3DCoverBeci Orpin: „Find&Keep. 26 projects to spark your imagination“ (November 2012)

Totes_Cover_HR

Amanda McKittrick: „Totes Amaze! 25 bags to make for every occasion.“ (Mai 2014)

Ich werde die künftigen Artikel sowohl auf deutsch als auch in Englisch verfassen. Ich plane jeweils 1 Projekt aus den Büchern nachzubasteln, um zu sehen, wie gut verständlich die Anleitungen sind und wie ich damit zurecht kam. Zudem gibts ein paar Infos zur Autorin und eine ausführliche Besprechung des Buches.

Welches Cover/Titel spricht euch am meisten an? Kennt ihr eins der Bücher? Ist euch „Crafting“ (handcrafting) ein Begriff?

Bis bald!

English (shortened) version:
Heyho!
There are so many great crafting books out there and I will review a few of them. Thanks to Hardie Grant Books I got the chance to write reviews about these amazing books!

In the next weeks I will present a little introduction about the writers and also detailed reviews about the books. Let’s see how I go when I try to create some things from the books, too!
Crafting as a term isn’t that known in Germany, but we love to create things – a lot!

See you soon!

writing panel jpeg

Cat-Talk und 5 tolle kostenfreie Schnittmuster

Heyho!

Long time no see!
Ich hab meinen Blog in der Sidebar am rechten Rand etwas aktualisiert. Ihr könnt mir nun auch auf Instagram unter „teadrinkingcat“ folgen.

Über Weihnachten und Neujahr war ich voll und ganz damit ausgelastet, DaWanda-Bestellungen zu versenden.
Dann ist bei uns noch ein kleiner Mitbewohner eingezogen, der noch viel Geduld und Liebe braucht, bis er sich hier wohlfühlt. Die Rede ist von Alexa, unserer Katze.
Das nimmt Zeit in Anspruch und auch in der Wohnung ist alles grade ein wenig Durcheinander, da wir der Katze viel Ruhe gönnen wollen und ihr erst mal einen eigenen Raum zur Verfügung stellen.

In letzter Zeit habe ich aber viel genäht und daher habe ich heute für euch 5 wundervolle kostenfreie Schnittmuster (und Nähanleitungen)  für Kleidung (und mehr) gesammelt.

  • Schon im Blog vorgestellt und für toll befunden „Panty Eve“ von Pattydoo. Bei Fragen könnt ihr euch im dazugehörigen facebook-Forum austauschen.
  • sieht wundervoll aus und wird im Frühjahr genäht: „Shorts mit Bogenkante“
  •  die bequeme, tolle Relax-Hose von „Nähfrosch“ ist auch auf jeden Fall auf meiner „to sew“ list.
  • für kurze Zeit gibt es noch das ebook zu diesem tollen, variablen Kleid auf Makerist for free.
  • auf Englisch sind diese beiden genialen Schnittmuster/Anleitungen: einmal ein luftiges Top und Bloomers (Pyjama-Shorts bzw. Homewear-Shorts), von Colette patterns.

Auf den jeweiligen Seiten gibt es nohch viele andere tolle Schnittmuster mit Anleitung, manche for free andere ziemlich günstig.

Das wars von mir für heute! Genießt das weiße Winterwetter!